Klimaschutz im Klassenzimmer



Der sparsame Umgang mit Strom und Wasser deckt nur einen sehr kleinen Teil der komplexen  Klimaschutz-Thematik ab. Im Schulunterricht geht es jedoch oftmals nicht über diese Maßnahmen hinaus. Das will das Umweltbildungszentrum NaturGut Ophoven ändern und hat das Projekt „Klimabildung+“ ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um Lehreinheiten zum Thema Klimaschutz, die von Pädagog*innen in Zusammenarbeit mit Schulklassen aus der Region entwickelt und erprobt wurden. Ziel ist es Schüler*innen Grundlagen von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein so früh wie möglich zu vermitteln und somit langfristig positive Effekte zu erzielen.
„Klimaschutz+“ beinhaltet Unterrichtseinheiten für die Klassen drei bis sechs. Im Mittelpunkt stehen ein klimafreundlicher Konsum, der nachhaltige Umgang mit Abfall, Fragen zu Mobilität oder auch Ernährung. Das Konzept soll es ermöglichen Kinder spielerisch und gleichzeitig umfassend an die Thematik heranzuführen. So wird die Einheit ‚klimafreundliche Mobilität‘ den Schüler*innen unter anderem durch selbsterarbeitete Bildergeschichten, Spiele und Bastelaktionen nähergebracht. Erleichtert werden soll der Zugang außerdem durch das Einbeziehen von alltäglichen Situationen, wobei auf den oftmals entstehenden inneren Konflikt zwischen Umweltschutz und Verzicht auf gewohnten Komfort eingegangen wird.
Gefördert wird das Projekt durch den KlimaKreis Köln sowie RheinEnergie.

Interessierte Lehrer*innen und Pädagog*innen können online auf das Lehrmaterial zugreifen.