#erklimadasmal



Regionale Klimaschutz-Kampagne zur COP23

Was hat das Rheinland mit den Fidschis zu tun? Diese Frage hat sich ein Bündnis aus 13 regionalen Kooperationspartnern anlässlich der UN-Klimakonferenz COP23 gestellt, die vom 6. bis 17. November unter Präsidentschaft der Republik Fidschi in Bonn stattfindet. Herausgekommen ist dabei die breit angelegte Kampagne #erklimadasmal. Diese soll den Bürgerinnen und Bürgern aufzeigen, was jeder Einzelne von uns mit dem Klimawandel zu tun hat und was er zum Klimaschutz beitragen kann.

Bürger fragen, Experten antworten

Dreh- und Angelpunkt der Initiative ist die Internetseite #erklimadasmal.de. Dort können Interessierte Fragen rund um den Klimaschutz stellen. Experten der Partner beantworten dort die Fragen. Um zu veranschaulichen, was in Köln und der Region bereits in Sachen Klimaund Umweltschutz geschieht, finden während der UN-Klimakonferenz zahlreiche Exkursionen und Vorträge zum Thema statt. Die Besichtigung eines Green Building-Supermarkts von REWE zählt genauso zum Programm wie eine Tour durch den Fernwärmetunnel unter den Rhein oder ein Spritsparkurs auf Kölns Straßen.

Zu Beginn der Kampagne laden die Partner am Donnerstag, 26. Oktober, um 19:00 Uhr, zur Auftaktveranstaltung auf die MS RheinEnergie. Dort stellen sich unter anderen der Klimaexperte Professor Dr. Mojib Latif, der passionierte Radfahrer Stefan Brings, Professor Dr. Marc Oliver Bettzüge, Leiter des energiewirtschaftlichen Instituts der Universität zu Köln und Achim Südmeier, Vertriebsvorstand der RheinEnergie, den Fragen des Publikums. Die Anmeldung zu den Exkursionen, den Vorträgen und der Auftaktveranstaltung erfolgt ebenfalls über die Internetseite erklimadasmal.de.

#erklimadasmal ist eine Kooperation lokaler Akteure aus der Region Köln/Bonn. Die Initiatoren haben sich zum Ziel gesetzt, den Klimaschutz durch lokale und regionale Projekte voranzutreiben. Die Kooperationspartner sind: DEHOGA Nordrhein, EnergieAgentur.NRW, Handwerkskammer zu Köln, Industrie- und Handelskammer zu Köln, KölnAgenda e.V., Kölner Stadt-Anzeiger, Netzwerk e.V., Region Köln/Bonn e.V., RheinEnergie, REWE, Stadt Köln, UN-Klimakonferenz und Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.