Mother of the Earth



Film und Diskussion mit der Umweltpionierin Haydeh Shirzadi aus dem Iran und Gästen am 15. Mai ab 18:30 Uhr.

Umweltzerstörung und Klimaänderung sind Folgen des weltweiten Umgangs mit unseren natürlichen – aber auch sozialen – Ressourcen. Auch im Iran sind auffällige Klimaveränderungen zu verzeichnen, wobei Bewusstsein wie Handeln weniger ausgeprägt sind als in Europa.

Haydeh Shirzadi hat längere Zeit in Deutschland gelebt und den Mangel an nachhaltigem Umgang mit der Natur in ihrem Heimatland erkannt. Sie kehrte zurück und setzte sich als Wassermanagerin gegen die Zerstörung landwirtschaftlicher Nutzflächen, Kontamination des (Grund-) Wassers und soziale Ausgrenzung insbesondere von Frauen ein. Dann entwickelte Sie für die Großstadt Kermanschah ein Müllkonzept mit effizienter Wiederverwertung. Mit dem im Iran einzigartige Recyclingzentrum hat Sie Pionierarbeit geleistet. Solche Verwertungszentren sollen nun auch in anderen Städten verwirklicht werden.

Der Dokumentarfilm „Mother of the Earth“, dessen Regisseurin Mahnaz Afzali anwesend ist, stellt ihre Arbeit vor. Im anschließenden Gespräch mit ihr, Dr. Rohani sowie den Kölner Umweltpolitikern Dr. Rolf Albach und Winfried Becker ist Raum für Fragen, Ideen und Perspektiven – im Iran wie in Köln.

Die Veranstaltung findet im Großen Forum in der Alten Feuerwache (Gebäude Südtrakt) statt und ist eine Kooperation von „Köln-Natanz Partnerschaft für Nachhaltigkeit e.V.“ mit KölnAgenda e. V. als Teil der Veransatltungsreihe zum 20jährigen Jubiläum.